Gymnasien sind neue OloV-Netzwerkpartner

Schwalm-Eder. Die Gymnasien im Schwalm-Eder-Kreis sind neue OloV-Netzwerkpartner. Nachdem OloV im Schwalm-Eder-Kreis 2008 mit den Allgemeinbildenden Schulen mit Haupt- und Realschulzweig begonnen hat und 2011 die Förderschulen im Landkreis zum Netzwerk hinzukamen, wurden nun die Gymnasien in das Netzwerk aufgenommen.

In OloV werden die gemeinsamen Bemühungen im Übergangsprozess Schule Beruf gebündelt. Die Partner stimmen sich untereinander ab und versuchen im Konsens Bildungsstandards zu erarbeiten. Im Netzwerk wurden bisher u. a. die Organisation von Bildungsmessen, die Einführung des Berufswahlpasses und die Gründung des Bildungsfonds Schwalm-Eder initiiert. Dem Netzwerk gehören neben den Schulen und dem Staatlichen Schulamt auch die Agentur für Arbeit, der Schwalm-Eder-Kreis, der DGB, die Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder, die B. Braun Melsungen AG, die IHK Kassel-Marburg, das Jobcenter sowie die Jugendberufshilfeträger an.

 

Bild: Das Schild „OloV Netzwerkpartner“ kennzeichnet die Kooperation im Übergangsprozess Schule Beruf. V. r. n. l. OloV-Regionalkoordinator Wolfgang Scholz, Hans-Joachim Schwietering (Theodor-Heuss-Schule, Homberg), Andreas Göbel (Schwalmgymnasium, Treysa), Peter Frisch (König-Heinrich-Schule, Fritzlar), Bernd Hermann (Ursulinenschule, Fritzlar), Werner Müller-Klevinghaus (Christophorus Schule, Oberurff) und Jürgen Noebel (Staatliches Schulamt, Fritzlar).

Foto: OloV Schwalm-Eder

Partner

Cookies

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu navigieren; oder klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um in unserer Datenschutzerklärung mehr Details über Cookies zu erfahren.